Photoshopaktionen Partikel und Sandsturm

Es gibt ja eine Menge Photoshopaktionen, die dem User das Leben leicher machen. Seit Photoshop CS6 bzw. CC lassen sich auch eigene Scripte einbinden. Was sind die Unterschiede von Aktion und Script? Vereinfacht erklärt: Eine Aktion ist eine abgespeicherte Arbeitsreihenfolge mit festen Werten. Also immer die selbe Bildgröße, Schärfung, Maske oder Farbeinstellung.
Bei einem Script können über Dialoge die jeweiligen Vorgaben jedesmal angepasst werden. Im Grunde genommen eine Aktion, die an den jeweiligen Stellen stoppt und dem Benutzer zur Handlung auffordert.

Kleinere Aktionen haben bestimmt die meisten Nutzer schon aufgezeichnet. Wer bei Facebokk z.B Fotos hochlädt, der wird sich Kantenlänge, Nachschärfen und Sonstiges wohl einmal erstellen und immer wieder abrufen.

Professionelle Photoshopaktionen

Bei komplexen Aktionen oder daraus resultierenden Effekten lohnt es sich kaum, eigene Arbeitsabläufe zu erstellen. Wer hat schon die Zeit, Lust und vor allem die Kenntnisse über zig Ebenen, Masken und Einstellungen die Schritte in einem Ablauf zu speichern?
Im Internet gibt es genug Seiten, die mehr oder minder gute Aktionen zur Verfügung stellen. Oftmals veraltet, so dass sie das Potential der CreativeCloud-Versionen nicht ausnutzen. Oder mit mangelhaften Tutorials. Meine Empfehlung, aus eigener Erfahrung, ist der Envato Market.* Auf deren Seiten gibt es nicht nur Downloads für Adobe, sondern auch für WordPress Themes und plug-in’s, Stockfotos, zig Vorlagen für Logos, 3-D, Illustrationen und ’ne Menge mehr.

Startseite von Envato Market

Die Seite ist Englischsprachig, was dem Ganzen aber kein Abbruch tun sollte. Die Preise sind sehr human gehalten. Schon für ein paar Dollar gibt es dort die schönsten Sachen. Teilweise inkl. kostenloser updates und einmal registriert erhaltet ihr die Monthly Freebies für lau.

Die Produkte sind sehr ausführlich beschrieben, Kontakt zu den Erstellern bei Problemen fast immer möglich.
An dieser Stelle aber auch einen Hinweis: Oft laufen Aktionen und Scripte nur auf der englischen Version von Photoshop & Co. Bei Fragen zum temporären Umstellen, kurze Mail an mich. 😉

Beispiele  der Aktionen Partikel und Sandsturm

Auf der Trailstrecke im Süntel – Sandsturm

Frauenfußball HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern – Partikel I

Frauenfußball HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern – Partikel II

Am Ende der Aktionen hat man hinterher zwischen ca. 40 und 70 Ebenen, welche einzeln bearbeitet werden können. Da jedes Bild vom Motiv her unterschiedlich ist, empfielt sich dieses auch. Nur so erhält man vernünftige Ergebnisse. Im Umkehrschluss heisst das… Ohne Grundkenntnisse in Photoshop ist man hier fehl am Platz.

*Bei Kauf von Envatoprodukten erhalte ich Gutschriftspunkte.

Retusche – Ja oder nein?

Ein ganz klares Jein!

Jeder der in RAW fotografiert, begibt sich im Grunde genommen schon in das Feld der Bildbearbeitung. Eine durchaus legetime Angelegenheit um flaue, zu dunkle oder zu helle Bilder zu korrigieren. Meistens wird auch noch etwas an der Schärfe oder dem Weisspunkt herumgeschraubt.

Wer dann auch noch in Photoshop z.B. Dodge&Burn, Frequenztrennung, Ebenenmasken und Stempel etc. einsetzt, sollte damit vorsichtig umgehen. Auch wenn uns die Werbung und Hochglanzmagazine eine andere Bilderwelt vorgauckeln.

Kleine Makel machen uns doch erst zu einem Individuum und nicht zu einem reproduzierbaren Abklatsch von Britney’s, Jennifer’s, David’s, Mark’s und Co. Ansonsten wird man sich wohlmöglich wundern, dass der/die Parntner/in nicht mit ein paar Klicks auf „Ideallinie“ gebracht werden kann. ^^


Einmal das unbearbeitete RAW als jpg abgespeichert und rechts bearbeitet…

 

 

 

 

 

Schriftattribute als WYSIWYG in Photoshop CC

Photoshop bietet als Feature eine schnelle Möglichkeit, Schriftgröße, Zeilendurchschuss, Laufweite zu verändern und dabei live es im Dokument zu sehen.
Dazu muss der Text (oder das Objekt) markiert sein.

Der Cursor funktioniert quasi als Schieberegler, wenn man ihn in den Dialogfenstern auf das Symbol vor den jeweiligen Werten setzt. Automatisch ändert sich der Zeiger zu einer Hand mit dem Schiebereglersymbol. Klicken, festhalten und nach belieben waagerecht schiebend die Werte ändern. Auf dem Bild ist der Cursor vergrössert dargestellt.

Dieses funktioniert auch in vielen anderen Dialogboxen oder in der Attributleiste oben. Probiert es einfach mal aus und das läste eintippen von Werten entfällt und man hat am Bildschirm gleich das Ergebnis.