Tabletop Fotografie mit Blitz

Minimalistische Bilder

Heute war ein perfekter Tag für „Auf dem Tisch“ Fotografie. Wolkenverhangen, es regnete nahe dem Gefrierpunkt und nicht wirklich das Wetter, um eine Kamera mit nach draussen zu nehmen.

Also just mal schwarzer Hintergrundkarton, einen externen Blitz und die Cam auf das Stativ gepackt.

Currywurst mit Heinz Ketchup und Currypulver
Fastfood

Während das erste Motiv im Grill brutzelte, habe ich just die technischen Zutaten aufgebaut. Als alles fertig war, einfach vom pudern mit dem Currypulver 4 Fotos geschossen.


Schoki und Zucker
Schoki & Zucker

Zum Nachtisch gab es ein Stück Schokolade. Die Verbindung zum Zucker brachte mich dann zum 2. Bild. Einen Löffel mit den Kristallen gefüllt und ein Stück der Schoki einfach reinfallen lassen.


Schmincke Malkasten mit Pinsel und Wasserglas
Schmincke Aquarellkasten

Zum guten Schluss gab es dann noch etwas Entspannung. Malen beruhigt. 😉

Penne rigate pomodorini e basilico

Oder… was tun bevor das Nudelwasser kocht?

Man schnappe sich einfach die Zutaten, die Kamera und nimmt sich 15 Minuten Zeit, um das zu fotografieren was man zum Mittag gedenkt zu essen. Penne mit Tomaten und Basilikum z.B.
Wenn es erst einmal fertig gekocht ist, denkt man kaum daran es zu abzulichten. Dann ist der Hunger meistens größer. Geht mir jedenfalls so.

Das Rezept ist ganz einfach. Man nehme einen (entfesselten) Blitz, etwas LED-Licht, Stativ und halt die Kochpott-Akteure. Nach 5 Aufnahmen war ich zufrieden und das Wasser konnte dann aufgesetzt werden.
Nach dem Essen just noch etwas in Camera Raw nachbearbeitet, fertig war auch das „Menü“.

Penne Promodoro
75mm, 1/50 sek., f/8.0, ISO 800


Das Rezept zu Penne mit Tomaten und Basilikum

  • 320g-400g Penne Rigate
  • 300g kleine Tomaten (Kirschtomaten oder Piccadilly)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5-6 Blätter Basilikum
  • Parmesan
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Pasta-Wasser zum Kochen aufstellen.
  2. Während das Wasser erhitzt wird, die Tomaten gut waschen und einmal in der Mitte durchschneiden.
  3. In einer beschichteten Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die gehackte Knoblauchzehe hinzugeben, ganz leicht glasig werden lassen und die Tomatenstücke hinzugeben.
  4. Das Pasta-Wasser sollte in der Zwischenzeit kochen, sodass man das grobe Meersalz hinzugen (ca. 10g/l Wasser). Die Pasta nun in das kochende Pastawasser geben und nach angegebener Zeit kochen.
  5. Während die Pasta kocht, die Tomaten hin und wieder wenden und aufpassen, dass sie nicht frittieren oder zu dunkel werden. Sollten die Tomaten trocken werden, so kann man nach und nach anstatt Olivenöl etwas Pastawasser mit dem Löffel darüber gießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Nach Ende der Kochzeit die Pasta abschütten und sofort in die Pfanne mit Tomaten geben und die Pasta so lange in der Pfanne wenden, bis sie ein wenig von der Tomatensauce aufgesogen hat. Auch hier kann man etwas Pasta-Wasser zurückbehalten und bei Bedarf jeweils etwas darüber geben. Wer die Pasta bissfest mag, sollte sie eine Minute früher abschütten. Aufpassen, dass es nie zu trocken wird, indem man Pasta-Wasser und/oder Olivenöl hinzugibt sowie dass die Pfanne nicht zu heiß ist und alles frittiert.
  7. Vor dem Servieren die gewaschenen Basilikumblätter dazugeben, etwas Olivenöl über die Pasta und im Teller mit frisch geriebenem Parmesan garnieren.

Dann mal viel Spass beim Kochen und Fotografieren…


Markus Barth: „Sagt wer?“

Soloprogramm im alten Speicher Kito, Vegesack

In seinem stand-up-Programm hinterfragt Markus Barth einfach alles. Vor allem sich selber.
Warum ist Niederländisch seine Lieblingssprache? Lag es an dem Geruch der hübschen Farbe für seine Küchentür ( De mooie kleur voor de keukendeur… ) oder anderem? Ist vielleicht Rindenmulch in der ökologischen Gartengemeinschaft daran Schuld oder gar das Erlebnis auf dem Wertstoffhof?

Mit Augenzwinkern, dem ein oder anderen Zuschauer den Spiegel vorhaltend, streift er durch die Untiefen des täglichen Lebens. Wechselt von der Ernsthaftigkeit der Probleme zur humoristischen Lösung der Selbigen.

Das Publikum ging mit, beteiligte sich auch verbal und trat auch vereinzelt durch ein gluckziges, mit Atemnot verbundenes Lachen, in Erscheinung. Markus Barth bekam sogar ein neues Lieblingswort mit auf den Weg: Vegebüddel. Dass es sich dabei nicht um einen Fege-Beutel handelt, sondern ein Vegesacker Einkaufsbehältnis ist… darüber liessen ihn die Bremen-Norder im Unklaren. Er muss ja nicht alles wissen. Sagt wer?

Veröffentlicht unter People

realtime auf dem Pflasterfest 2018

Funky Music die begeisterte

Band realtime
realtime auf Bühne 2 vom Pflasterfest

Die Showband gab auf dem Münsterkirchhof zum Pflasterfest in Hameln ihr Bestes. Funk und Soul aus den 70er und 80er von Megabands wie Kool & the Gang, James Brown, Simply Red, Chaka Khan, George Benson, Earth Wind & Fire u.v.a. liessen die Zuschauer mitgehen. Da wurden selbst die müdesten Glieder wieder frisch!

Trotz wechselnder Besetzung merkte man die Harmonie und Spielfreude, welche den Abend zu einem Erlebnis werden liess.

Mit über 500 Gigs ist es eine sehr professionelle Liveband, welche bei der Agentur Kalbitzer Music unter Vertrag ist. Hier können auch andere Bands, Shows und Walk-Acts gebucht werden.

Architektur in Schwarz-Weiss

Drei Aussen- und zwei Innenaufnahmen, welche die Geometrie von Gebäuden in der Architekturfotografie wiederspiegeln. Zufällig sind davon 4 norddeutsche Motive aus Bremerhaven, Blumenthal und Vegesack. Dabei spielt das Baujahr kaum eine Rolle. Der Bahnhof und der Wasserturm schon etwas älter, haben für die Zeit typische Gestaltungselemente.

Weitwinkel- oder Standardobjektiv?

Beides! Wichtiger ist jedoch der Standpunkt der Kamera und der damit verbundenen Linienführung.

Als Fotograf hat man meistens viel Zeit um das Objekt in Szene zu setzen. Im Liveview kann schon erkenntbar sein, ob Linien stürzen oder verzerren.

Markthalle Vegesack


Bahnhof Hameln

 

 

 

 

Havengalerie Vegesack


Wasserturm Blumenthal


Klimahaus Bremerhaven

 

 

 

Die Auflösung

Die Innenaufnahmen wurden mit einem 24-105mm Objektiv gemacht. Aussen kam ein Sigma 14mm Diagonal Fisheye zum Einsatz.